Gedichte – eine lebenslange Liebesgeschichte

Gedichte – eine lebenslange Liebesgeschichte

Unsere ersten Gedichte hören wir meist schon im Säuglingsalter. Erinnern Sie sich? Nein, vermutlich nicht, aber „Das ist der Daumen, der schüttelt die Pflaumen, …“ kommt Ihnen sicher bekannt vor. Die Auszählreime aus der Kinderzeit, die kleinen Scherz- und Spottverse und vor allem die Kinderlieder begleiten uns bis zu unseren Enkelkindern. Vielleicht vergessen wir sie in manchen Lebensabschnitten, die Welt ist schließlich schnell und hektisch geworden, aber oft genügt eine Kleinigkeit und die Erinnerung ist wieder frisch. So legen uns unsere Eltern und Großeltern die Liebe zum Gereimten tatsächlich schon in die Wiege.

Nicht jeder bewahrt sich die Zuneigung zu Reim und Vers über die Kindheit und Jugend hinaus, trotzdem erfreut ein gelungenes Gedicht zu einem bestimmten Anlass auch einen eingefleischten Gedichteverweigerer. Vermutlich gilt die Abneigung ohnehin eher dem Verfassen oder, noch schlimmer, dem Zitieren und Auswendiglernen von Lyrik. Andere, und das ist wahrscheinlich die Mehrheit, bleiben den Versen ein Leben lang treu.

Vom Minnesang bis heute – Liebesgedichte kommen nie aus der Mode.

Wer kennt das nicht: Das Herz fließt über. Glück, Sehnsucht und Hoffnung brauchen ein Ventil. Früher griffen Liebende zur Feder, heute greifen sie in die Tasten. Wer nicht selbst formuliert und feilt, kann zum Glück auf Internetseiten wie dieser die schönsten Liebesgedichte aus mehreren Jahrhunderten finden. Vielleicht fehlt Ihnen ja nur ein wenig Anregung, damit das eigene Liebesgedicht etwas Besonderes wird.

Zu unserer großen Freude teilen Hobbydichter ihre Werke gerne über soziale Plattformen oder Foren. Auch hier stellen Besucher immer wieder ihre Liebesgedichte vor. Die Anzahl und Vielfalt der Texte beweisen eindrucksvoll, dass Liebesgedichte immer noch hoch im Kurs stehen.

Die klassischen Gedichtetage

Von der Liebe zum Valentinstag ist es ja nur ein kurzer Schritt, aber auch Verlobung und Hochzeit sind eng an die Liebe gebunden. Da ist es verständlich, dass zu diesen drei Anlässen Gedichte Hochsaison haben.

Der Valentinstag ist nicht nur der Tag für Verliebte, sondern auch der Tag der Freundschaft und der Dankbarkeit. Ein kleines Gedicht als Dankeschön für einen erwiesenen Gefallen oder für eine Hilfeleistung, ein Vers für einen Freund oder eine Freundin, solche Aufmerksamkeiten freuen den Empfänger ganz besonders. Sie haben sich Gedanken gemacht und Mühe gegeben, Sie haben sich gedanklich mit Ihrem Freund oder Ihrer Nachbarin beschäftigt, das zählt für den Beschenkten doppelt und dreifach.

Im Gegensatz zum Gedicht für den Valentinstag dürfen Gedichte für Verlobung und Hochzeit durchaus humorvoll und lustig sein. Trauzeugen und Schwiegerväter nützen die Situation dann auch weidlich aus und freuen sich über rote Ohren bei Braut und Bräutigam. Diese schöne Tradition erfüllt zudem einen bestimmten Zweck: Gemeinsames Lachen verbindet und einander unbekannte Gäste kommen schneller und leichter in ein Gespräch.

Auch für Hochzeitstage sind Gedichte beliebt. Ob zur silbernen oder zur goldenen Hochzeit, die Paare werden in Reim und Vers beglückwünscht, bewundert und gelobt.

Anregungen und Gedichte zu allen Gelegenheiten finden Sie hier reichlich. Alle großartigen deutschsprachigen Lyriker sind mit einem oder mehreren Werken vertreten. Sollte Ihnen ein Name unbekannt sein, dann lesen sie doch gleich das von ihm verfasste Gedicht! Vielleicht finden Sie ja hier Ihren neuen Lieblingsdichter.

Surftipps:

gedichte.vu

gedichte-fuer-alle-faelle.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>